Liebesgedichte Liebessprüche Gedichte Liebe Freundschaft Gedichte Abschied Gedichte Sehnsucht Gedichte Liebe Zitate
Danke Gedichte Hochzeit Gedichte Muttertag Gedichte Valentinstag Gedichte
Prosa Geschichten








Kuss Gedichte



__________________________

GEDICHTE LIEBE
- Frühling
- Geburtstag
- Glück
- Herbst
- Kuss
- Naturlyrik
- Sommer
- Weihnacht
- Winter


Liebesgedichte
Liebesgedichte kurz
Kurze Liebesgedichte
Lustige Liebesgedichte

Liebeskummer
Traurige Liebesgedichte



LIEBESGEDICHTE von
Brentano
Goethe
Rilke
Sidonie Grünwald-Zerkowitz
Yvan und Claire Goll

__________________________

zitat

Ein Kuss klingt nicht so laut
wie eine Kanone. Aber das
Echo lebt länger.

- Oliver Wendell Holmes -

_______________________







Schöne und sinnliche Gedichte vom und über das Küssen, sowie
Liebesgedichte und Sprüche.

Bleib noch eine Weile

Bleib noch eine Weile,
Nur einen Atemzug.
Ein sanftes Streicheln noch,
Ein leiser Kuss,
Ein Händedruck -
Schenk mir diese kleine Frist
Eines letzten Blicks.
Lass mich für einen Herzschlag
Noch nicht los.
Saug noch einmal dich
An meinen Lippen fest.
Bleib noch eine Weile!

- © Monika Minder -




Dein Kuss

Der Kuss, der auf dem Mund dir lag,
Ich hab ihn mir genommen,
Nun jauchz' ich wie ein Vöglein froh,
Was kommen will, mag kommen!

Wem Götter bieten einen Trunk,
Der soll nicht lange zagen,
Sie könnten sonst in heil'gen Grimm
Des Glückes Glas zerschlagen.

Und sollte auch der kalte Tod
Sich neben mich nun legen,
Die Lippe, die dein Mund berührt,
Wird lächelnd ihm entzogen.

- Johanna Ambrosius 1854-1939, deutsche Schriftstellerin -




Versäumter Kuss

Versäumter Kuss
Er zog an mir vorüber
Das Herz klopft schwer
Die Tage werden trüber.

Ein einziger Kuss
Er hätte uns vereint
Doch alles zieht vorüber
Ich wünscht' die Zeit
Käm' irgendeinmal wieder.

- © Monika Minder -





Weitre Kussgedichte
_____________________________________


Der Kuss


O wer den Kuss erfunden,
Der Liebe süssen Kuss,
Der hat es tief empfunden,
Mit schmerzlichem Verdruss,
Dass, um der Lieb' Entzücken
Ihr Hoffen, ihren Harm,
Ihr Sehnen auszudrücken,
Die Sprache viel zu arm.

Wie schaute der verlegen
In Liebchens Angesicht,
Als für des Herzens Regen
Er fand die Worte nicht!
Da half, sein Leid ermessend,
Ein guter Genius:
Und Lipp' auf Lippe pressend
Erfand er so den Kuss.

Als sich das zugetragen,
Da gab's noch kein Patent;
Drum konnt's ein jeder wagen,
Und nimmer nimmt's ein End:
Wo sich zwei Herzen finden,
Gibt's Wort-Verlegenheit,
Und drum in Küssen künden
Sich beide Lust und Leid.

- Theodor Winkler 1775-1856, deutscher Schriftsteller -




Hilf mir!

Du musst mich küssen, wie die Sonne glüht,
Hoch wie das Meer muss deine Liebe rauschen,
Wie Orgelbrausen durch die Kirche zieht,
Wie Glockenklang so stark und hehr zu lauschen.
 
Ich hab in dich mein ganzes Sein gesenkt,
Und wie die Erde musst du Kraft mir geben,
Zu tragen, was mir das Geschick verhängt,
In meiner eigenen Sonne Licht zu leben.
 
Dann findet mich der Spott der Menge nicht,
Dann lass sie schmähen und mein Thun verhöhnen -
Was ihres Alltags kalte Stimme spricht,
Soll unserer Liebe Jauchzen übertönen.

- Thekla Lingen 1866-1931, deutsch-russische Lyrikerin -




Ich glaub', lieber Schatz ...

Unter den blühenden Linden -
Weisst du's noch?
Wir konnten das Ende nicht finden,
Erst küsstest du mich,
Und dann küsste ich dich -
Ich glaub', lieber Schatz, es war Sünde,
Aber süss, aber süss war es doch!

Der Vater rief durch den Garten -
Weisst du's noch?
Wir schwiegen... der Vater kann warten!
Erst küsstest du mich,
Und dann küsste ich dich -
Ich glaub' lieber Schatz, es war Sünde,
Aber süss, aber süss war es doch!

- Anna Ritter 1865-1921, deutsche Dichterin und Schriftstellerin -




Weitere Kuss Gedichte
________________________________________


Vom Küssen


War ich gar so jung und dumm,
Wollte gerne wissen:
Warum ist mein Mund so rot?
Sprach der Mai:
"Zum Küssen."

Als der Nebel schlich durchs Land,
Hab ich fragen müssen:
Warum ist mein Mund so blass?
Sprach der Herbst:
"Vom Küssen."

- Anna Ritter 1865-1921, deutsche Dichterin und Schriftstellerin -




Auf meinen Lippen brennt dein Kuss

Auf meinen Lippen brennt dein Kuss,
er brennt wie Feuer und Sünde,
er brennt wie himmlischer Hochgenuss
und macht mich zum schwachen Kinde.

Viel wilde Rosen erblühn und glühn
und glühn und verwelken am Hage -
und der Wald ist duftig, der Wald ist grün
am leuchtenden Julitage .....

Vom Meer herauf die Sonne grüsst,
Tautropfen am Riedgras beben: - -
wir haben uns kaum Willkommen geküsst
und sollen uns Abschied geben!

Und gehen sollst du, geliebter Mann,
mit all' dem zitternden Bangen,
mit der ungelöschten Glut hindann -
und durften uns kaum umfangen.

Wie lange währt es, so schwillt der Wein,
Im Felde die Sicheln klingen;
all', was da blühte im Sonnenschein,
wird reifen und Früchte bringen.

Die Luft wird kühl, und das Laub verdorrt,
Schnee liegt auf Hängen und Hagen .....
wir aber werden von Ort zu Ort
die zehrenden Gluten tragen.

- Clara Müller-Jahnke 1860-1905, deutsche Dichterin -




Ich wünsch den Kuss und küss ihn nicht

Deinem Kuss möcht' dar ich bringen
Mehr ... viel mehr als nur den Mund ...
Liesse tief in mich ihn dringen
Wie den Sonnenstrahl der Grund ...
 
Wie der Grund das glühnde Weben,
Das in seinen Schoss sich giesst ...
Dem aus diesem Kusse Leben,
Blühen segensreich entspriesst ...
 
Dieser Beiden Liebestaten,
Dass sich eins dem andern leiht,
Jede Blume darf's verraten,
Jeder Traube Süssigkeit; -
 
... Unser Kuss, er gilt als Sünde
Und Dein Mund, der küsst, er - spricht ...
Drum - wie sich dies Herz auch winde -
Wünsch' ich ihn und - küss Dich nicht.

- Sidonie Grünwald Zerkowitz 1852-1907, österreichische Schriftstellerin -


> mehr Liebes- und Kuss Gedichte von Sidonie Grünwald




Flirt III

Du hast mit kühnen Worten
Und Blicken entfacht meinen Sinn,
Dass ich bethört und bezwungen
In den Arm dir gesunken bin.
 
Wir küssten uns lange, lange -
Süss war es und köstlich wohl!
Dann schrack ich empor aus den Küssen,
Wie war unser Treiben so toll!
 
Doch sank mein Wille - Ermüdet
Im grausamen Spiel mit der Lust,
Barg ich mich unter Tränen
Hingebend an deine Brust.
 
Und lag und weinte und bangte,
Hab' nach einem Wort nur gespäht -
Du wolltest nur Wünsche und Küsse,
Und mich hast du Kalter verschmäht!

- Thekla Lingen 1866-1931, deutsch-russische Lyrikerin -



Weitere Kuss Gedichte

Küss mich noch einmal, Kuss Gedicht
von Louise Labé.

Apassionata, Kuss Gedicht
von Gerrit Engelke.



Kuss Gedichte gibt es auch hier
Liebesgedichte kurz
Liebessprüche







Link-Tipps

Johanna Ambrosius
Leben, Bücher, Rezensionen.

Kuss Zitate
Eine Sammlung auf Wikiquote.





Buch- und Geschenk-Tipp

Deine Küsse verzaubern mich:
Liebe und Leidenschaft als spirituelle Quellen








Weitere Gedichte der Liebe

Liebesgedichte Weihnachtsgedichte Herbstgedichte
Glück Gedichte Kuss Gedichte Abschiedgedichte
Frühlingsgedichte Geburtstagsgedichte Prosa
Danke Gedichte Naturlyrik Liebessprüche
Sommergedichte Wintergedichte lustige
kurze Liebeskummer




nach oben